Gute Kunst ist teuer, aber sie zahlt sich aus!

Privatsammlung

Die Künstler:

Jim Avignon

[1966 in Schweden]

Preisspanne (kleine Werke - große Werke):

Werke auf Papier: 200 € - 2.800 €

 


Verkäufliche Bilder sind vorhanden.

Bitte anfragen.

Jim Avignon, Das Geld verschwindet

Jim Avignon:

In einem seiner Bücher wurde Jim Avignon als ein Aardvark (Erdferkel) bezeichnet. Er ist größtenteils nachtaktiv und liebt es, unter der Erde zu leben. Tief unten in den angesagten Techno-Szene-Clubs. Dort macht er als Neogin Livemusik und produziert nebenbei seine eigenen CD´s. Darüber hinaus malt er ganz nebenbei und gehört er meiner Meinung nach zu den innovativsten zeitgenössischen Künstlern in Deutschland.

 

Er erzählte mir einmal, dass er sehr schüchtern ist, und um diese Schüchternheit zu überwinden, klettert er des nachts auf die Bühnen der Clubs, stellt sich ins Rampenlicht und macht seine Musik. Dennoch mag er es nicht wirklich, in der Öffentlichkeit zu stehen. Seine Bilder sollen daher auch nicht "hochgehypt" werden, sondern er malt Kunst für jedermann. Und für "Jedermann" bezahlbar. Seine Kunst soll nicht in Museen, sondern zu Hause bei seinen Fans hängen. Daher malt er auch nicht auf Leinwand, sondern ausschließlich auf Papier. Meist mit Acryl (Plaka) Farben. Das trocknet schnell und die oft großformatigen Papierarbeiten lassen sich klein gefaltet leichter transportieren. Knickfalten oder kleine Einrisse sind daher keine Mängel, sondern üblich.

 

Große Unternehmen schmücken sich gerne mit seiner Kunst. Ob British Airways, dessen Flugzeuge von Jim Avignon jahrelang in Kunstwerke verwandelt wurden und über Europas Himmel flogen, oder BMW/Mini, die alle deutschen Niederlassungen mit seiner Kunst schmückten, oder die Deutsche Telekom, die unerlaubterweise Jims Werk der East-Side-Gallery (Berliner Mauer) in ihre große Fernsehwerbekampagne einbaute, die politisch-rebellischen comicartigen Kunstwerke von Jim Avignon sind gefragt.

 

Jim will es so, und daher ist seine großartige Kunst sensationell günstig und bezahlbar. Jeder andere Künstler seines Bekanntheitsgrades hätte schon längst den Scheffel aus der Tasche geholt und sein Konto aufgefüllt. Aber nicht so Jim Avignon. Er ist so, wie er ist: Überaus sympathisch, liebenswürdig und nebenbei ein genialer Künstler mit schier unerschöpflicher Phantasie. Mein Tipp: Die Papierarbeiten auf Dibond kaschieren und ran an die Wand damit...

 

 

 Privatsammlung